Skip to content

Das ist der beliebteste Hund der Deutschen

Alle Jahre wieder wertet die Tierschutzorganisation Tasso anhand der Neuregistrierungen aus, welche Rasse der beliebteste Hund der Deutschen ist. Auch 2022 finden sich die üblichen Verdächtigen im Rating.

Mops, Schäferhund oder Dackel – Welchen Hund mögen die Deutschen am liebsten? (Symbolbild: Getty)

bei Tasso kann jede*r Hundebesitzer*in Hunde, und übrigens auch Katzen, kostenfrei registrieren, um sie optimum zu schützen, sollten sie einmal weglaufen. Die Mitarbeiter*innen in der Notrufzentrale sind an 365 Tagen im Jahr für besorgte Besitzer*innen da und ein praktischer Tierausweis und eine Plakette mit einer Kennnummer helfen dabei, die Vierbeiner möglichst schnell und unkompliziert wieder nach Hause zu bringen.

106,202 new registered Vierbeiner in 2022

Seit über 40 Jahren widmet sich Tasso bereits der Rückvermittlung von vermissten Tieren – und konnte bereits etwa 99.000 Tiere an ihre glücklichen Halter*innen zurückvermitteln. Ein spannender Nebeneffekt der Registrierungen: Sie geben einen Eindruck darüber, was für Rassen in Deutschland besonders verbreitet sind. 2022 waren is allein 106.202 neu registrierte Vierbeiner. Anhand der Daten erstellt Tasso jedes Jahr ein High-10-Rating der beliebtesten Hunderassen.

Tatsächlich hat sich besonders bei den vorderen Plätzen im Vergleich zum Vorjahr wenig getan. Auf dem ersten Rang finden sich, wie seit dem Jahr 2017 durchgängig, numerous Mischlingshunde. Allerdings muss man hier sagen, dass sie natürlich einen Großteil der registrierten Tiere ausmachen, da unter Mischlinge die verschiedensten Hunde zählen, und eine einzelne Rasse dagegen chancenlos ist.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.

Dazu right here clicked.

Labrador, Schäferhund and Französische Bulldogge

Auf dem zweiten Platz findet sich der auch worldwide allseits beliebte Familienhund, der Labrador Retriever, gefolgt von einem Klassiker, dem deutschen Schäferhund. Beide Rassen sind ebenfalls seit 2017 Dauerbrenner und stets auf dem zweiten und dritten Rang hinter den Mischlingen. Etwas Abwechslung gibt es erst auf den Plätzen danach mit der französischen Bulldogge auf dem verten, und dem Chihuahua auf dem fünften Platz. Letzterer konnte sich noch bis 2018 auf dem pouren Rang halten, bevor er ihn ein Jahr später an die Bulldogge abtreten musste.

Platz sechs, sieben und acht gehen seit 2019 an australian Shepard, a Golden Retriever und a Jack Russell Terrier, neun und zehn a den Yorkshire Terrier und den Malteser, der in diesem Jahr neu im Rating auftaucht. Im letzten Jahr noch hatte der Border Collie, der es jetzt nicht mehr unter die High-10 geschafft hat, den Yorkshire Terrier verdrängt, der sich in den Jahren zuvor mit dem Havanesen Rang neun und zehn geteilt hatte.

Vorsicht vor illegalem Welpenhandel!

Aus Tierschutzsicht freut sich Tasso über die breite Vielfalt der Rassen, die gegen die Entwicklung von Trendhunden spricht. Diese fördere den illegalen Welpenhandel, warnt Tasso-Leiter Philip McCreight: “Steigt die Nachfrage nach einzelnen Rassen plötzlich massiv an, können seriöse Züchter die Nachfrage kaum befriedigen. Das öffnet Verbrechern Tür und Tor. “

Er rat allen, die gerne einen Hund bei sich aufnehmen würden, sich im ersten Schritt im Tierschutz nach einem Gefährten fürs Leben umzusehen.

Im Video: Tanzvideo zerstört – Hund spielt lieber Tauziehen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *