Skip to content

Die Deutsche Bahn hat kein Herz für Hunde und Hundebesitzer

Viele Hundebesitzer wissen bereits, dass die Deutsche Bahn kein Herz für Hunde besitzt. Obwohl die vierbeinigen Familienmitglieder theoretisch in den öffentlichen Verkehrsmitteln befördert werden dürfen, sind die Hürden oft absurd. Dabei werden sogar Hürden für Hundebesitzer geschaffen, wo keine sein müssten. Kein Wunder additionally, dass Hundebesitzer schnell ein eigenes Auto bevorzugen.

Die Deutsche Bahn hat kein Herz für Hunde: umständlicher Ticketkauf

Als Hundebesitzer beginnen die ersten Hürden schon mit dem eigentlichen Ticketkauf. Während viele der Fahrkarten sich heutzutage bequem on-line kaufen und bestellen lassen, sieht es für Hundefahrkarten gänzlich anders aus. Obwohl Hunde ein Kinderticket benötigen, darfst du dieses nicht gemeinsam mit deinen eigenen Fahrkarten zusammen buchen. Der Grund dafür ist, dass Kindertickets, die mit Erwachsenentickets zusammen gebucht werden, teilweise zu Gratiskarten für deine Kinder im Berechnungsprozess werden. Das akzeptiert die Deutsche Bahn jedoch nicht als Fahrkarte für deinen Hund. Während Kinder in Mixture mit Erwachsenen additionally von kostenlosen Ticketangeboten profitieren, zahlen Hundebesitzer für die Fahrkarte immer zusätzlich. Möchtest du von einem Länderticket Gebrauch machen, wie etwa dem „Quer-durchs-Land-Ticket“, musst du deinen Hund sogar wie einen erwachsenen Mitfahrer einrechnen.

Deutsche Bahn kein Herz für Hunde – Ticketkauf wird absurd umständlich für Hundebesitzer

Die Absurdität endet an dieser Stelle jedoch nicht. Die Deutsche Bahn sieht vor, dass für Hunde Kindertickets ohne eine Erwachsenenbegleitung gebucht werden. In die Namensspalten des Tickets soll dafür die Bezeichnung „Hund“ eingetragen werden. Als PDF-Dokument kann man sich diese Tickets nicht zustellen lassen. Stattdessen müssen sie mit ausreichend Vorlauf bestellt und über den Postweg versandt werden. Laut der Deutschen Bahn benötigt diese Zustellung rund drei bis fünf Werktage, aber aus Erfahrung lässt sich sagen, dass es zu Zeiten mit hohem Postaufkommen schnell zu längeren Wartezeiten kommen kann. Das bedeutet, wenn du dein Ticket für Hunde on-line kaufen möchtest, solltest du schon eine Woche vor der geplanten Abreise spätestens gebucht haben. Ansonsten erreicht dich dein Ticket womöglich nicht und du kannst für den Transport deines Hundes doppelt zahlen.

Ticketkauf auch am Automaten und Bahnschalter möglich

Alternativ steht die Möglichkeit zur Verfügung an den Automaten der Deutschen Bahn sowie an Bahnschaltern ein Ticket für deinen Hund zu kaufen. Insbesondere wenn du spontan mit deinem Haustier verreisen möchtest, bleibt dir gar keine andere Wahl dank der umständlichen Postzustellung. Kurztrips mit Hunden werden daher vor allem für Hundebesitzer, die auf dem Land leben, unmöglich. Hier gibt es häufig keine Bahnschalter mit Private, wo Tickets gekauft werden können und auch die Automaten der Deutschen Bahn sind rar gesät.

Deutsche Bahn - Nicht jeder Bahnhof stellt Ticketschalter und Automaten bereit
Deutsche Bahn – Nicht jeder Bahnhof stellt Ticketschalter und Automaten bereit

Dazu gilt: Diese Kind von Kindertickets orientiert sich an dem halben Preis für die derzeitigen Fahrten. An sich betrachtet ist dieser Fakt zwar in Ordnung, es ergeben sich jedoch schnell Probleme für Menschen, die das Ticket nicht spontan an einem verfügbaren Automaten kaufen können: Je später die Tickets gekauft werden, desto teurer wird der Gesamtpreis für die Fahrt. It’s empfiehlt sich daher, die Hundetickets bereits frühzeitig on-line zu bestellen. Selbst, wenn man dafür eine Versandpauschale in Höhe von 5,90 Euro zusätzlich zahlen muss. Warum der Postversand für Papiertickets derart teuer ausfallen muss, sei an dieser Stelle dahingestellt.

Sonderfall: Haustier ohne Ticket befördern

Einen Sonderfall sollte man an dieser Stelle dennoch auflisten. Sowohl für Assistenzhunde als auch Haustiere, die in einer Transportbox befördert werden können, die du unter den Sitz oder auf der Gepäckablage verstauen kannst, entstehen dir keine zusätzlichen Ticketkosten. Die Deutsche Bahn sieht jedoch keinerlei Sitzplatz für die Transportbox des tierischen Begleiters vor. Das ist aus hygienischer Sicht nachvollziehbar, da auch Gäste mit Tierhaarallergien in den öffentlichen Verkehrsmitteln reisen. Ein regelmäßiges Absaugen der Sitzplätze zwischen den Reisegästen ist im Alltagsgeschäft nicht umsetzbar. Wer jedoch bereits mit der Deutschen Bahn gereist ist, weiß, wie wenig Raum tatsächlich für eine Tiertransportbox zur Verfügung steht. Selbst wenn dein kleiner Hund günstiger in einer Field reisen sollte, ist es fraglich, ob man dem Tier diesen Transportstress zumuten möchte.

Die Deutsche Bahn hat kein Herz für Hunde: Reisen nur mit Maulkorb

Ein weiterer Fakt, der viele Hundebesitzer vom Reisen mit der Deutschen Bahn wegtreibt, ist die geltende Maulkorbpflicht zusätzlich zur Anleinpflicht im öffentlichen Nahverkehr. Diese hat zwar einen Sinn, da so Verletzungsrisiken für Fahrgäste während der Fahrt vermieden werden können. Theoretisch ist ein Maulkorb auch kein Hilfsmittel, das dem Vierbeiner schadet. Dennoch gestalten sie die Fahrt für viele Hunde und deren Besitzer zusätzlich unangenehm. Viele Hunde sind außerhalb der Deutschen Bahn nicht gewohnt, einen Maulkorb über lange Zeit zu tragen. An den meisten Orten des täglichen Lebens ist dies nicht notwendig. Hier besteht in der Regel lediglich eine Leinenpflicht in Gemeinde- und Stadtgebieten.

Die Deutsche Bahn hat kein Herz für Hunde - Maulkorb- und Anleinpflicht für Hunde
Die Deutsche Bahn hat kein Herz für Hunde – Maulkorb- und Anleinpflicht für Hunde

Für Hunde, die für Reisezwecke nicht an das Tragen eines Maulkorbs gewöhnt werden, empfinden es häufig als zusätzlichen Stress, ihn über Stunden während einer Zugfahrt zu tragen. Zusätzlich kommt erschwerend hinzu, dass vereinzelt Maulkörbe so konzipiert sind, dass die Hunde während der Fahrt nicht angemessen trinken können. Wer sich für das falsche Modell entscheidet und mit dem Hund zu heißen Zeiten in der Bahn verreist, muss sich vor einer möglichen Dehydration in Acht nehmen. Sitzt der Maulkorb zu eng oder falsch am Kopf des Tieres, kann es sogar zu Verletzungen wie Scheuerstellen kommen.

Wer zum ersten Mal mit Hund und Maulkorb über eine längere Fahrtstrecke verreisen möchte, sollte sich daher beraten lassen und kürzere Übungsstrecken mit dem Tier in Angriff nehmen, bevor die eigentliche Reise beginnt. So lässt sich die Reise in der Deutschen Bahn für dich und deinen Hund zumindest etwas angenehmer gestalten. Einen kleinen Lichtblick gibt es jedoch bei der Beförderung in einigen regionalen Bahnen wie manchem innerstädtischen S-Bahn-System. Hier erlauben viele Verkehrsbetriebe anstatt einem Maulkorb auf ein sogenanntes „Halti“ auszuweichen, das für den Hund im Tragen angenehmer ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published.