Skip to content

Hummeln: Forschende beobachten erstmals Spielverhalten bei Insekten

Verspielte Hummeln
Forschende beobachten zum ersten Mal Spielverhalten bei Insekten

Eine neue Studie konnte zeigen, dass Hummeln aus Spaß spielen – und zwar mit Bällen

© Friedhelm Adam/ imageBROKER/ Imago

Hummeln sind nicht nur fleißige Arbeitstiere, die Blüten bestäuben – sie spielen auch. Und zwar, indem sie Bälle herumrollen. Junge und männliche Hummeln bleiben dabei besonders lange am Ball

Bei den Worten Hummel und Ball dachte man bislang unwillkürlich an Mats Hummels, den deutschen Fußballnationalspieler. Tatsächlich spielen Hummeln auch gerne mit Bällen, wie Forschende aus Großbritannien jetzt nachgewiesen haben. Wenn auch mit deutlich kleineren…

Hummeln rollen gerne auf kleinen Bällen herum

Forschende der Queen Mary College of London haben für ihr Experiment über 54 Stunden lang 45 Dunkle Erdhummeln beobachtet. Durch einen Parcours konnten die Insekten zu einem Futterbereich mit einer Zuckerlösung gelangen. Auf dem Weg dorthin wurden von den Forschenden kleine, bunte Holzkugeln platziert. Manche von ihnen waren fest an den Boden geklebt, andere beweglich. Um ihr Futter zu erreichen, mussten die Hummeln nicht mit den Bällen spielen. Doch sie taten es freiwillig – und rollten aus Spaß 910 Bälle herum.



Verspielte Hummeln: Forschende beobachten zum ersten Mal Spielverhalten bei Insekten

Hiruni Samadi Galpayage Dona, Cwyn Solvi, Amelia Kowalewska, Kaarle Mäkelä, HaDi MaBouDi, Lars Chittka, “Do bumble bees play?”, Animal Behaviour, 2022 (CC BY 4.0)

[Video: CC BY 4.0 / Es wurden keine Änderungen vorgenommen.]

Nahrungsaufnahme und Kugelrollen fanden dabei zu unterschiedlichen Zeiten und mit unterschiedlicher Häufigkeit statt, berichtet “Scientific American”. Das deute darauf hin, dass die Hummeln unterschiedliche Beweggründe für die beiden Aktionen gehabt hätten.

Einige Hummeln sind verspielter als andere

Manche Hummeln waren besonders verspielt, zeigen die Studienergebnisse, welche im Fachmagazin “Animal Behaviour” veröffentlicht wurden.

Während des Experiments zeigten jüngere Hummeln signifikant mehr Ballrollaktionen als ältere. Die Beteiligung am Spielverhalten ist additionally altersabhängig, ähnlich wie bei vielen anderen Tieren. Schließlich spielen junge Hunde ebenfalls häufiger als ältere.

Außerdem beobachteten die Forschenden, dass männliche Hummeln länger mit den Bällen rollten als weibliche. Zudem rollten die “Männer” über größere Distanzen.

Warum Tiere play

Wissenschaftlich wird bei Tieren von einem Spielverhalten gesprochen, wenn sie ein Verhalten an den Tag legen, dass ihnen keinen Nutzen bringt. Nützlich wäre etwa, nach Nahrung zu suchen, sich einen Unterschlupf zu bauen oder sich zu paaren. Bislang wurde ein Spielverhalten nur bei Säugetieren und Vögeln beobachtet. Dank der neuesten Forschungsergebnisse aus London wissen wir nun, dass auch Hummeln gerne spielen.

“Spielen ist nicht auf den Menschen beschränkt, sondern ein Phänomen, das bei vielen Tierarten beobachtet wird”, schreiben die Forschenden in der Studie.

“Es wird angenommen, dass es zur gesunden Entwicklung und Aufrechterhaltung der kognitiven und motorischen Fähigkeiten eines Tieres beiträgt, was beispielsweise Futtersuchstrategien zugute kommen kann.” Außerdem gelte das Verhalten als wichtiger Aspekt des Tierschutzes, so die Forschenden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *