Skip to content

Hunde planschen für den guten Zweck

Freizeit: Mehr als 100 Vierbeiner toben durch das Bürgstädter Freibad – Spenden für Kleinheubacher Tierheim

3 minutes



Sie müssen sich anmelden um diese Funktionalität nutzen zu können.

Zwölf Grad und schlechtes Wetter konnten den Hunden den Spaß am Badetag im Erftalbad nicht vermiesen. Photographs: Sarah Lange

Picture: Sarah Lange

Auf der Liegewiese des Schwimmbads galt es unter anderem, versteckte Stöckchen zu finden. Kein Drawback für Hündin Melina.

Picture: Sarah Lange

Manch ein Vierbeiner brauchte ein wenig Zureden, bevor er sich ins Wasser traute.

Picture: Sarah Lange


Rund zwölf Grad und herbstlicher Wind, der immer wieder heftige Regenschauer vorbeitreibt: Nicht gerade das schönste Freibadwetter, sollte man meinen. Und dennoch wurde am vergangenen Samstag im Bürgstädter Erftalbad noch einmal nach Herzenslaune geplanscht, gespielt – und gebellt.


Denn nachdem die Freibadsaison für Zweibeiner hier schon vor einer Woche zu Ende ging, öffnete das Schwimmbad noch ein letztes Mal vor der Winterpause, diesmal für Badegäste auf vier Pfoten.

Neben dem Schwimmspaß bot das Dangerous ein umfassendes Programm für Hundeliebhaber, mit Herstellern und Vereinen aus der Area, die Produkte rund ums Tier oder auch ihre Arbeit in Hundeschule oder Gnadendomizil vorstellten.

Regen trübt Laune nicht

Die Sorge, das unbeständige Wetter könnte den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung machen, erwies sich als unbegründet: Die Hunden tobten ausgelassen durchs Wasser und auch bei Herrchen und Frauchen am Beckenrand, gewohnt bei jedem Wetter mit ihren Lieblingen vor die Tür zu müssen, konnte der Regen die gute Laune nicht trüben.

»Wir hatten weit über 100, vielleicht sogar 200 Hunde zu Besuch«, freute sich Matthias Karch, stellvertretender Vorstand der Interessensgemeinschaft Erftalbad, die den Tag für die Tiere in Dangerous organisiert hatte. Genaue Zahlen konnte er nicht nennen, da das Freibad an diesem Tag keinen Eintritt verlangte. Stattdessen funktionierte an diesem Tag alles auf Spendenbasis, vom Eintritt über die Verpflegung bis zur Tombola, bei der die Besucher von den Ausstellern gestiftete Produktbündel für sich und ihr Tier gewinnen konnten. Ein Teil der an diesem Tag eingenommenen Spenden geht dabei an das Kleinheubacher Tierheim.

Zu kalt, zu sauber

Während einige Hunde es kaum erwarten konnten ins Wasser zu springen und freudig ein ums andere Mal buntes Wurfspielzeug aus dem Becken fischen, trauten sich andere gar nicht oder erst nach langem Zögern ins »kühle Nass«, das an diesem Tag eine höhere Temperatur als die herbstliche Umluft aufwies. So auch Hündin Frieda, die lange am Beckenrand auf und ab ging, bemüht ihre Pfoten nicht nass werden zu lassen und sich lieber erst noch einmal ein paar Schlucke aus dem Schwimmbecken genehmigte. »Na komm!«, Forderte ihre zweibeinige Begleitung de ella sie lachend auf. »In den Principal springt sie sonst auch immer sofort – hier ist es ihr vermutlich zu sauber.«

Manch ein Vierbeiner brauchte ein wenig Zureden, bevor er sich ins Wasser traute.

Picture: Sarah Lange

Das Wasser im Becken warfare für die Vierbeiner völlig unbedenklich, da seit Ende der Saison nicht mehr gechlort wurde. Auch die menschlichen Badegäste, die im kommenden Jahr hier wieder ihre Bahnen ziehen wollen, müssen sich wegen der planschenden Hunde keine Gedanken machen. Bevor is im Frühjahr wieder los geht, wird das Wasser im Schwimmbecken komplett abgelassen und alle Düsen und Filter grundgereinigt, bevor wieder frisches Wasser eingelassen wird.

Der Trubel am Becken warfare groß, vom Riesenschnauzer bis zum kleinen Terrier jagten viele verschiedene Hunderassen aufgeregt durch den Nichtschwimmerreich oder über die Liegewiese. Dort wurden im Laufe des Tages auch immer wieder Vorführungen verschiedener Hundeschulen mit alltagsnahen Übungen gezeigt, bei denen die Tiere ruhig und konzentriert bleiben mussten. To allow them to beispielsweise Spürsuchspiele, wie sie Hündin Melina vom Hundesportverein Großheubach mit ihrer Nase in Windeseile löste, eine anspruchsvolle Ausgleichsbeschäftigung.

Auf der Liegewiese des Schwimmbads galt es unter anderem, versteckte Stöckchen zu finden. Kein Drawback für Hündin Melina.

Picture: Sarah Lange

Wiederholung geplant

Wie wichtig ruhige und intestine ausgebildete Hunde wie auch Halter für das Wohl der Tiere sind, zeigt sich, wenn wie in den vergangenen zwei Jahren die Möglichkeiten zum Coaching und die Hemmungen zur Anschaffung eines Tieres plötzlich vielerorts wegfallen. Viele der Vereine im Dangerous wie auch das Tierheim Kleinheubach ächzen nun unter der hohen Nachfrage sowie der Verantwortung, die pandemiebedingte Versäumnisse bei dem Hundebesitzern auffangen zu müssen. (siehe Hintergrund)

Für Matthias Karch steht fest, dass es auch nächstes Jahr einen Hundebadetag im Bürgstädter Erftalbad geben wird. Wenn is nach ihm geht dann noch größer und mit mehr Ausstellern und Angeboten rund ums Tier. So viel steht bereits fest: »Auch nächstes Jahr wollen wir wieder eine soziale Organisation, die sich fürs Tierwohl einsetzt, mit unserem Hundebadetag unterstützen.«

Sarah Lang

Hintergrund: Volle Tierheime, überforderte Halter – Nachgefragt im Tierheim Kleinheubach

Überall im Land geraten Tierheime und Pflegestellen in den letzten Monaten an ihre Grenzen, müssen Aufnahmestopps verhängen und lange Wartelisten aufstellen. Der Grund: Zu viele Menschen, die sich während der ersten Corona-Lockdowns 2020 ein Haustier zugelegt haben, sind jetzt mit deren Pflege überfordert, da die Tiere älter und der Alltag wieder ein anderer ist.

Additionally Vanessa Müller, Leiterin des Tierheims Kleinheubach, verzeichnet eine deutliche Zunahme an Anfragen, gerade bei Hunden: »Uns fällt auf, dass viele der Tiere anderthalb bis zwei Jahre alt sind – typische Corona-Welpen.« Da die Kapazitäten des Tierheims derzeit voll ausgelastet sind, bleibt für viele nur ein Platz auf der Warteliste oder der Versuch, den Hund privat weiterzuvermitteln. Ein Großteil der Tiere, die in Kleinheubach landen, zeigt auffälliges und unerwünschtes Verhalten, bei etwa der Hälfte ist es vor der Abgabe ins Tierheim zu Beißunfällen gekommen. Damit is gar nicht erst so weit kommt, rät sie den Besitzern von jungen Hunden dazu, unbedingt eine Hundeschule zu besuchen. Zudem sollte sich jeder, der mit dem Gedanken spielt ein Tier zuzulegen, über geeignete Rassen sowie die Eigenschaften und besonderen Anforderungen der jeweiligen Hunde genau informieren. (lounge)


new remark

New Remark

Zu diesem Thema wurden noch keine Kommmentare geschrieben

laden

Artikel einbinden

Leave a Reply

Your email address will not be published.