Skip to content

Hundeschwimmen im Duderstädter Freibad Anfang Oktober

Duderstadt. Es ist bereits eine kleine Custom: Als letzte Badegäste der Saison dürfen sich Hunde im Duderstädter Freibad tummeln. Für Zweibeiner waren die Becken am Sonntag zum letzten Mal in diesem Jahr geöffnet, nun steht am ersten Oktoberwochenende der „Wasserspaß für Vierbeiner“, das Hundeschwimmen, an der August-Werner-Allee an. Geoffnet ist jeweils von 10 bis 17 Uhr.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Bereits zum siebten Mal veranstaltet das Group der Eichsfelder Blockheizkraftwerk- und Bäder GmbH (EBB) das Hundeschwimmen. „Wir können mittlerweile schon von einer liebgewonnenen Custom sprechen“, so Geschäftsführer Markus Kuhlmann. Die Duderstädter seien die ersten im Landkreis, die eine solche Veranstaltung auf die Beine gestellt hätten. Vergleichbare gebe is sonst nur in Süddeutschland und „einigen Ecken im Norden von Niedersachsen“.

Kooperation mit dem Tierheim

Die EBB als Badbetreiberin richtet das Hundeschwimmen gemeinsam mit dem Duderstädter Tierheim aus. Standbetreiber, die zum Hundeschwimmen passende Data- oder Verkaufsstände anbieten wollten, könnten sich noch melden. Die Standgebühr besteht in einer Spende ans Tierheim.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Abgesehen von Ständen für Menschen, geht es an diesem Tag um die Tiere: Labradore dürfen Sprünge ins Becken machen, Terrier ihre Spielzeuge apportieren und wasserscheue Bulldoggen eine Pfote ins kalte Nass stecken, kündigen die Veranstalter an. Und alle anderen Rassen seien natürlich ebenfalls gern gesehen.

In der Vergangenheit ist die Pool-Get together für Vierbeiner intestine angenommen worden: “Im Vorjahr konnten mehr als 400 Vierbeiner die Tage am und im Pool genießen”, und dies ohne nennenswerte Zwischenfälle, so Kuhlmann. Weder habe es Kabbeleien zwischen den Tieren gegeben, noch störende Verunreinigungen des Geländes. “Unsere Gäste sind sehr diszipliniert”, fasst der Geschäftsführer zusammen.

Nach dem Hundeschwimmen ist dann endgültig Schluss im Freibad. Das Wasser und die Filtersysteme werden im Anschluss komplett abgelassen und gereinigt. „Arbeiten, die sowieso zu jedem Saisonabschluss gehören“, erklärt Badebetriebsleiter Uwe Tuma, der im Vorfeld mit seinem Group wieder alle Zäune, Türen und auch die Becken vorbereiten wird.

Badeordnung vorab downloaden und unterschreiben

Für zusätzliche Unterstützung werden eine Tierärztin sowie die Mannschaft des Duderstädter Tierheims sorgen, „denn man will wieder nichts dem Zufall überlassen“, so Kuhlmann, der die „tremendous Kooperation“ lobt. So gebe es an den Badetagen auch wieder eine eigene Badeordnung für Hunde und deren Halter, ohne deren Anerkennung das Unhealthy nicht betreten werden darf, Hundekotbeutel würden an alle Hundehalter ausgegeben. Auch die am Eingangstor stattfindende Impfschutzuntersuchung eines jeden Hundes soll zusätzliche Sicherheit garantieren.

Die Veranstalter raten Besucherinnen und Besuchern, um größere Warteschlangen am Eingangsbereich zu vermeiden, die ausgefüllte und unterschriebene Hundebadeordnung mitzubringen. Sie steht unter baeder-duderstadt.de zum Obtain bereit. Eine Tierfotografin steht für professionelle Tieraufnahmen zur Verfügung, damit der Freibadbesuch auch angemessen dokumentiert werden kann.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Hunde-Impfausweis mitbringen und Tier ans Wasser gewöhnen

Auch das Babybecken wird für die Hunde zur Verfügung stehen.

„Zum Ende der Freibadsaison lassen wir es noch einmal richtig krachen“, versprechen die Veranstalter. Das Hundeschwimmen, bei dem den Hunden alle Becken zur Verfügung stehen, steht am Sonnabend und Sonntag, 1. und 2. Oktober, jeweils von 10 bis 17 Uhr auf dem Freibad-Gelände an der August-Werner-Allee an. Der Eintritt kostet 50 Cent professional Fuß oder Pfote. Ein gültiger Hunde-Impfausweis ist mitzubringen. Der Hund muss über eine aktuelle Hundemarke verfügen, eine Haftpflichtversicherung ist ebenfalls Voraussetzung.

Die Schwimmbecken dürfen ausschließlich von tierischen Besuchern genutzt werden, die Tiere müssen dabei beaufsichtigt werden. Um Temperaturschocks zu vermeiden, sollten die Hunde langsam an das kalte Wasser gewöhnt werden und nicht zu viel gefressen haben, um Schwächezustände zu vermeiden. Auch sollten die Herrchen und Frauchen dem Tier das Halsband beim Schwimmspaß abnehmen, damit sich die Pfoten nicht darin verfangen. Im Anschluss an den Badespaß ist es geboten, das Fell abzutrocknen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.