Skip to content

Illegaler Welpenhandel – Kleine Hündin Hope ist tot

Von Isabel Pfannkuche

Mit seinen treuen Knopfaugen schaut der kleine Welpe quick flehend. „Hope” (zu Deutsch: Hoffnung) wurde Opfer von illegalem Welpenhandel. Jetzt ist Hope tot.

Der Jack-Russell-Beagle-Combine conflict erst sechs Wochen alt und wog nur 1,6 Kilogramm, als er am Sonntag bei einem Reinickendorfer Tierarzt zurückgelassen wurde. Anna Schnabel (33) von „Saving Soul Pfotensicherung Berlin eV“: „Sie hatte Durchfall und Erbrechen, ella conflict complete schlapp, quick tot.“ Der Verdacht: Parvovirose, eine meist tödliche Viruserkrankung. Ungeimpft haben neugeborene Welpen dabei kaum eine Likelihood.

Ein Ehepaar hatte den Welpen für 35 Euro auf dem Polenmarkt gekauft, vermutlich in Słubice, direkt an der Grenze. „Sie wollten die notwendige Behandlung gegen Parvovirose nicht bezahlen“, so Schnabel. Denn die kostet schnell mal mehrere 1000 Euro. Deshalb brachte die Tierretterin Hope selbst in die Klinik. Auch das Tierheim versuchte noch, sie mit Infusionen aufzupäppeln. Aber die Hündin conflict zu schwach. Schnabel: „Sie hat zwischendurch noch einmal kurz angefangen, mit dem Schwanz zu wedeln. Doch am Dienstag ist sie gestorben.“

Die ungeimpfte Hündin Hope erkrankte an der tödlichen Krankheit Parvovirose und starb trotz liebevoller Pflege der Tierschützer nur zwei Tage später Photograph: Saving Soul Pfotensicherung Berlin eV

All das wegen illegalen Welpen-Handels. Dabei werden Hunde oft aus dem Ausland nach Deutschland eingeschleust und viel zu jung, krank und ohne jegliche Impfungen für einen Spottpreis an unwissende Laien abgegeben. Nach der Tierschutz-Hundeverordnung verboten! Welpen aus dem Ausland müssen mindestens 15 Wochen alt sein, bevor sie den Besitzer wechseln dürfen. „Wegen Weihnachten haben wir gerade wieder häufig mit illegalem Welpen-Handel zu tun“, so Schnabel.

Auch Comet aus dem Tierheim Berlin stammt mutmaßlich aus illegalem Welpenhandel und hat nicht überlebt.  Er war so schwach, dass er nicht mehr stehen konnte

Auch Comet aus dem Tierheim Berlin stammt mutmaßlich aus illegalem Welpenhandel und hat nicht überlebt. Er conflict so schwach, dass er nicht mehr stehen konnte Photograph: Tierschutz Berlin

Hope ist kein Einzelfall. Seit vergangener Woche musste das Tierheim Berlin fünf kranke Welpen aufnehmen, alle ungeimpft. „Vieles spricht dafür, dass die Hunde unlawful gehandelt wurden. Man weiß is natürlich nie genau“, sagt Sprecherin Beate Kaminski (49). Comet, der erste Welpe, kam am 16. December. It’s folgten Bibi, Hope, Amadeus and Twix. Doch für quick alle kam jede Hilfe zu spät.

Kaminski: „Vier der fünf Welpen sind tot – kurz vor Weihnachten. Das schmerzt uns natürlich ganz besonders.“

So erkennen Sie illegalen Welpen-Handel

„Wenn ein Hund für 35 Euro auf der Straße angeboten wird, sollten Sie immer stutzig werden“, sagt Beate Kaminski. Außerdem sind Anbieter, die viele verschiedene Rassen und oft neue Welpen haben, verdächtig. Bei seriösen Quellen ist der Verkaufsort meist an einer Wohnadresse, öffentliche Orte wie Parkplätze sind kein normaler Übergabeort.

Auch Amadeus stammt mutmaßlich aus illegalem Welpenhandel.  Auch er hat nicht überlebt.  Er hat vor Schmerzen geschrien

Auch Amadeus stammt mutmaßlich aus illegalem Welpenhandel. Auch er hat nicht überlebt. Er hat vor Schmerzen geschrien Photograph: Tierschutz Berlin

Ein richtiger Züchter zeigt Ihnen auf Nachfrage die Elterntiere des Welpens und kann dazu Fragen beantworten. Das Umfeld der Tiere sollte sauber und sicher sein und der Züchter einen ordentlichen Schutzvertrag mit Ihnen abschließen. Sollten Sie im Ausland einen Hund kaufen wollen, achten Sie immer darauf, dass er mindestens 15 Wochen alt ist.

In Berlin müssen Sie sich vom Verkäufer einen sogenannten „Sachkundenachweis“ zeigen lassen, wenn das Tier jünger als ein Jahr ist.

► Infos vom Tierschutz Berlin zur Welpen-Mafia auch unter: www.tierschutz-berlin.de/welpenhandel-stoppen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *