Skip to content

Suggestions and Data for the Garten and Tierfreunde

Hanover. Herbstzeit ist Igelzeit. Im August und September herrscht bei den stacheligen Tieren Wurfzeit, es kommen additionally die Jungtiere zur Welt. Doch die Trockenheit in den vergangenen Sommermonaten hat den Igeln stark zugesetzt und wirkt sich auch auf den Herbst aus, sagt Bärbel Rogoschik, Leiterin des Nabu Artenschutzzentrums in Leiferde (Landkreis Gifhorn).

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Igel ernähren sich zum größten Teil von Insekten, sie sind sogenannte Insektivoren. Doch Regenwürmer, Schnecken und Laufkäfer, die beim Igel auf dem Speiseplan stehen, sind nach der starken Dürre Mangelware in der Natur. „Es fehlen bei uns 75 Prozent der Insekten, das ist gruselig“, sagt Rogoscheck.

Worunter leiden viele Igel derzeit?

Durch die fehlenden Insekten nehme nicht nur die Zahl der Singvögel ab: „Wir haben auch mehr Igel in den Auffangstationen, die in keiner guten Verfassung sind“, sagt die Leiterin des Nabu Artenschutzzentrums. Durch die Trockenheit müssen die stacheligen Gartenbewohner zunehmend größere Strecken zurücklegen, um zu ihren Ressourcen wie Nahrungsquellen und Unterschlüpfen zu gelangen. Dadurch müssen sie auch häufiger Straßen überqueren. Damit steigt das Risiko, dass sie unter die Räder kommen. Besonders jetzt, wo Igelmütter mit ihren Jungen unterwegs sind, sollten Autofahrer noch vorsichtiger fahren.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Eine Amsel erfrischt sich im Wasser eines Gartenteichs. Flache Ufer und kleine Steine ​​erleichtern Vögeln, Igeln und Insekten das Trinken.

Wie viele Igel gibt es in der Auffangstation?

Derzeit befinden sich mehr als 20 Igel im Artenschutzzentrum in Leiferde und werden von 13 freien Mitarbeitern betreut, darunter auszubildende Tierpfleger, Hospitanten, Bundesfreiwilligendienstler und Absolventen des Freiwilligen Ökologischen Jahrs. Die Zahl der Igel schwanke ständig, einige Tiere seien bereits wieder ausgewildert worden. Im vergangenen Jahr haben Rogoschik und ihre Kollegen zwischen August und Dezember insgesamt 444 hilfsbedürftige Igel versorgt. Sie hoffe, dass es in diesem Jahr nicht wieder so viele werden.

Ein Jungigel trinkt im Nabu Artenschutzzentrum in Leiferde (Niedersachsen) aus der Flasche.  Die Igel wurden auf Grund von Hundebissen, Abtragen von Holzhaufen oder anderen Lebensraumveränderungen gefunden.

Ein Jungigel trinkt im Nabu Artenschutzzentrum in Leiferde (Niedersachsen) aus der Flasche. Die Igel wurden auf Grund von Hundebissen, Abtragen von Holzhaufen oder anderen Lebensraumveränderungen gefunden.

Mährobotor: Was sind die größten Gefahren für Igel?

Das Downside: „Die Gärten werden immer Igel-feindlicher“ sagt die Igel-Expertin. Die Grundstücksbesitzer würden Rollrasen auslegen und vor allem nachts Mähroboter einsetzen – genau dann, wenn die nachtaktiven Tiere auf Nahrungssuche sind. Im besten Fall hätten die Mähroboter nur eine Schreckwirkung, im schlechtesten Fall würden die Tiere davon angefahren und verletzt. Je kleiner der Igel, desto gefährlicher sei das. „Das ist ganz furchtbar und die Insekten werden gleich mitgetötet“, sagt Rogoschik.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Durch weitere Gartengeräte wie Rasenmäher und Tellersensen seien Igel stark gefährdet, weiß Karolin Schütte. Die Tierärztin im Igelzentrum Niedersachsen in Laatzen warnt: „In der Regel haben Igel nur ein Aufzuchtsnest und eine Störung oder sogar die Zerstörung des Nestes kann zum Tod der Jungtiere führen und ist laut Bundesnaturschutzgesetz §44 verboten.“ 

Wie kann man durstigen Igeln helfen?

Wichtig sei es, flache Schalen mit Wasser rauszustellen, in denen kleine Steine ​​liegen, worauf die Tiere stehen können. „Jetzt haben wir die heiße Part hinter uns, aber die Igel, Insekten und Vögel brauchen weiterhin saubere Wasserquellen“, weiß Rogoschik.

An solchen Wasserschalen trinken nicht nur Vögel, auch Igel brauchen jetzt saubere Trinkquellen.

An solchen Wasserschalen trinken nicht nur Vögel, auch Igel brauchen jetzt saubere Trinkquellen.

Denn Igel haben zwar eine sehr gute Nase und Ohren, aber sehr schlechte Augen. So passiere es, dass sie zwar das Wasser erschnüffeln, aber in einen Swimming Pool fallen können. Daher empfehlen Tierschützer, den Pool zu sichern oder abzudecken, sodass darin keine Tiere ertrinken können. Auch der Gartenteich sollte sanfte Ufer haben. Kellertreppen sollten mit Backsteinen halbiert werden oder mit einem hohen Brett gesichert werden. Außerdem sollten die Schächte vor Kellerfenstern abgedeckt und Pfanzennetze weggeräumt werden, weil sich Igel darin verfangen und die Netze einwachsen können.

Das ist beim Füttern von Igeln zu beachten

Was die Zufütterung im Garten angeht, gebe es verschiedene Meinungen, sagt die Tierärztin Karolin Schütte. „Aufgrund der Trockenheit und dem damit einhergegangen Nahrungsmangel schadet eine Zufütterung auf jeden Fall nicht.“ Allerdings könnten die Futterstellen viele Igel anlocken und auch ein Übertragungsort für Krankheitserreger sein. Deshalb sei es wie bei den Wasserstellen besonders wichtig, auf die Hygiene zu achten.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Außerdem sei Katzennassfutter nur eine Ersatznahrung, und im besten Fall würden die Igel draußen dieses Futter nur zusätzlich zum natürlichen Futter annehmen. Es sei additionally noch besser, seinen Garten so naturnah zu gestalten, dass dem Igel viele Insekten als natürliche Nahrung zur Verfügung stünden.

Hundebesitzer sollten ihre Haustiere im Garten im Herbst anleinen. Damit die Igel in Ruhe fressen können, sollten Hunde- und Katzenbesitzer eine Holzkiste oder alte Plastikbox mit einem Loch aufstellen, durch das nur Igel passen, und die Kiste oben beschweren.

Anders als oft angenommen, vertragen Igel keine Milch. Davon bekommen sie Durchfall. Der Igel steht unter Schutz und darf nicht einfach in den Wald gebracht werden. Seinen Lebensraum hat er in Dörfern, am Stadtrand und auf Streuobstwiesen. Denn Igel brauchen kleinräumige Strukturen, Unterholz und belebten Waldboden, das sei in Kiefermonokulturen rar.

Ein Igel bereitet sich im Igelzentrum Niedersachsen in Laatzen auf seinen Winterschlaf vor.

Ein Igel bereitet sich im Igelzentrum Niedersachsen in Laatzen auf seinen Winterschlaf vor.

Wie erkenne ich junge Igel?

Die Unterscheidung zwischen Jung- und Altigel sei leider nicht immer leicht, sagt Schütte. Eigentlich lasse es sich nur anhand der Größe festmachen. Altigel seien in etwa so groß wie eine Honigmelone und wiegen im guten Ernährungszustand meist über ein Kilogramm. Jungigel variieren je nach Alter in der Größe.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Igelsäugling hat noch geschlossene Augen und sollte nicht außerhalb des Nestes angetroffen werden.

Ein Igelsäugling hat noch geschlossene Augen und sollte nicht außerhalb des Nestes angetroffen werden.

Am einfachsten seien Säuglinge unter zwei Wochen zu erkennen, da diese noch die Augen geschlossen haben. Findet man so einen Säugling außerhalb des Nestes ohne Muttertier, sei er immer hilfsbedürftig. Und: „Junge Igel zwitschern wie Vögel“, sagt Rogoschik. Jungtiere sollten zwei bis drei Stunden beobachtet werden, um zu sehen, ob die Mutter zurückkehrt. Falls nicht, sollte eine Wiltierstation kontaktiert werden.

Lesen Sie auch

Da gerade viele Jungtiere geboren werden, sei es regular, dass kleine Igel angetroffen werden. Diese solle man nicht gleich alle in den Keller zum Überwintern bringen, – es sei denn, sie sind verletzt. Die Ausbruchskünstler stehen unter Schutz und brauchen viel Platz. In warmen Kellern blühen die im Igel schlummernden Parasiten auf. Bis Januar hätten Igel Zeit, eine Fettschicht anzusetzen. Generell seien gesunde Igel ab 300 Gramm selbstständig.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Das Downside mit dem Gewicht

Leider sei es schwierig, das Alter über das Gewicht festzustellen, da ein 500 Gramm schwerer Igel entweder ein schon älteres und intestine genährtes Jungtier oder ein sehr stark und mit ziemlicher Sicherheit hilfsbedürftiges Alttier sein könne, so Schütte. Besser sei es additionally, die Körperform zu beurteilen und zu schauen, ob der Igel in den Flanken eingefallen ist oder im Nacken einen Hungerknick aufweist.

Guidelines: So sieht ein gesunder Igel aus:

  • Körper birnenförmig (vorne schmal hinten breit)
  • Augen klar und knopfförmig schwarz
  • Nase feucht (kein trüber Ausfluss)
  • rollt sich bei Berührung ein oder läuft weg
  • kein Fliegeneier- und/oder Madenbefall, keine Verletzung

Mit Handschuhen: Was muss man beim Wiegen der Igel beachten?

Ein Igel müsse laut Schütte additionally nicht unbedingt sofort beim Auffinden gewogen werden. Zunächst sollte man die oben genannten Punkte der Checkliste anschauen und im Fall eines gesunden Igels das Tier dann auch in Ruhe lassen und nicht durchs Wiegen unnötig stressen. Im Zweifelsfall könne aber ein Gewicht bei der telefonischen Beratung helfen.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Generell sollte ein Igel immer gewogen werden, sobald entschieden wurde, dass er in Obhut genommen werden sollte, sagt Schütte. Das Gewicht sei in der weiteren Pflege ein wichtiger Punkt, um die Entwicklung zu beobachten. Zum Igelwiegen sollten Handschuhe getragen werden, sagt Rogoschik. Denn damit schützt man sich nicht nur selbst vor Stacheln, sondern überträgt auch keinen menschlichen Geruch auf Jungtiere.

Im Igelzentrum Laatzen wird ein Igel gewogen.

Im Igelzentrum Laatzen wird ein Igel gewogen.

Es komme vor, dass die nachtaktiven Igel tagsüber im Garten herumlaufen, weil sie entweder zu wenig Futter finden oder weil die Gärten zu aufgeräumt sind. Laub sollte liegenbleiben, zumindest in einer unaufgeräumten Ecke, sagt die Leiterin des Artenschutzzentrums. Denn is biete Deckung, Futter und diene als Überwinterungsmöglichkeit. Auch Schnittabfälle können auf den Laubhaufen gelegt werden.

Um zu erkennen, ob es sich bei einem herumirrenden Igel wirklich um ein und dasselbe Tier handele, könne man vorsichtig zwei bis drei Stacheln mit Nagellack markieren, sagt Rogoschik. „Das schadet ihm nicht“, sagt die Leiterin des Nabu Artenschutzzentrums. Wer eine Wildkamera besitzt, könne auch diese nutzen.

Igel brauchen Laubhaufen, um Nahrung zu finden und Deckung zu suchen.

Igel brauchen Laubhaufen, um Nahrung zu finden und Deckung zu suchen.

Was darf ich im Garten auf keinen Fall tun?

Diese Dinge sollten Sie im Garten vermeiden: Finger weg von Pestiziden und Insektiziden. Igel werden nicht nur durch das Fressen des Presents selbst, sondern auch, wenn sie eine mit Schneckenkorn vergiftete Schnecke aufnehmen, vergiftet. Es sollte besser auf Ultraschallpiepser gegen Wühlmäuse verzichtet werden, weil diese auch Igel verscheuchen. Statt laute Laubbläser einzusetzen, sollte man lieber zur Harke oder zum Besen greifen. Auch Zäune seien gefährlich für Igel. Während die Jungen durch die schmalen Stäbe durchpassen, bleiben die Muttertiere oft stecken. Daher sei is wichtig, dass die Gärten durchlässig bleiben, sagt Rogoschik.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Tierärztin Karolin Schütte vom Igelzentrum mit einem der Igel.

Tierärztin Karolin Schütte vom Igelzentrum mit einem der Igel.

Woran erkenne ich eine verletzten Igel?

Dass ein Igel Hilfe braucht, erkennt man unter anderem daran, dass er sein Bein nachschleift, er blutet oder offene Verletzung durch Mähroboter oder Mausefallen hat. Fliegeneierpakete (gelblich weiße Perlen) müssen sofort abgesammelt werden und das Tier zum Tierarzt oder einer Igelauffangstation gebracht werden, bevor Maden den Igel von innen auffressen. „Igel leiden sehr lange und überleben oft sehr schlimme Verletzungen“, sagt die Chefin des Artenschutzzentrums.

Leave a Reply

Your email address will not be published.