Skip to content

Was ist das Pleased-Tail-Syndrom bei Hunden? – europazeit.information

Es gibt nur wenige Dinge über das Verhalten von Hunden, derer wir uns sicher sein können. Denken Sie zum Beispiel darüber nach, es gibt kaum ein offensichtlicheres Synonym für Freude als das Wedeln des Schwanzes Ihres Haustieres, oder?

In einigen Fällen kann jedoch ein zu impulsives und enthusiastisches Schwanzwedeln Ihr Haustier verletzen. Darüber hinaus kann sich dieses Verhalten zu einem Zustand entwickeln, der als Pleased-Tail-Syndrom bezeichnet wird. Und was sich „lustig“ anhört, ist für unsere Vierbeiner unangenehm, unbequem und im Allgemeinen ziemlich schmerzhaft.

Was ist das Pleased-Tail-Syndrom?

Hunde benutzen ihren Schwanz hauptsächlich, um Emotionen auszudrücken. Ihre Bewegung und Place ist ein Indikator, ein integraler Bestandteil der Körpersprache eines Tieres, der Ihnen viel darüber sagen kann, wie sich Ihr pelziger Begleiter in einem bestimmten Second fühlt. Leider ist Schwanzwedeln jedoch nicht immer ein Sign dafür, dass Ihr Hund sich über etwas freut oder aufgeregt ist.

Schwanzverletzungen sind gar nicht so selten wie wir denken, denn neben Traumata können auch Schmerzen auftreten, wenn ein Vierbeiner heftig mit dem Schwanz wedelt und wiederholt auf eine harte Unterlage schlägt, ohne es zu spüren. Das kann zum Beispiel der nahegelegene Couchtisch, die Wand oder das Innere des Käfigs sein.

Wenn der Schwanz eines Hundes wiederholt auf etwas Hartes trifft, kann die dünne Haut unter dem Fell gequetscht und verletzt werden. Als Folge können Blutgefäße platzen. Ja, wir bemerken die Verletzung vielleicht nicht einmal, und manche denken vielleicht sogar, dass es sich nicht sehr ernst anhört, aber diese kleinen und beständigen Verletzungen können sich in Wunden verwandeln, die dazu neigen, stark zu bluten. Aufgrund ihrer Lage und der Tatsache, dass der Hund während der Therapie kaum zum Stehen gebracht werden kann, sind sie schwer zu behandeln und neigen dazu, sich immer wieder zu öffnen.

Hunderassen, die eher ein Pleased-Tail-Syndrom entwickeln

Fortunate Tail ist ein Zustand, der bestimmte Hunderassen häufiger betrifft als andere. Auch Haustiere mit einem ruhigeren und zurückhaltenderen Temperament sind beispielsweise weniger gefährdet. Gleiches gilt für jene Tiere, deren Schwanz vollständig mit dickem Fell bedeckt ist, da es ihnen eine Artwork Polsterung und Schutz bei einem Aufprall bietet. Ebenso leiden Hunde mit kurzen oder lockigen Schwänzen (die sich über den Rücken kräuseln) normalerweise nicht am Pleased-Tail-Syndrom.

Haustiere mit einem emotionaleren und erregbareren Temperament sind am anfälligsten für Schwanzverletzungen durch übermäßiges Wedeln. Besonders diejenigen von ihnen, die lange und dünne Schwänze haben.

Zu den Rassen, auf die diese Kombination von Merkmalen am stärksten zutrifft, gehören: Labrador, Deutsche Dogge, Dobermann (wenn ihre Schwänze nicht wie bei einem Welpen kupiert sind), amerikanische Pitbulls, Greyhounds, einige Vorstehhunde und andere Sport- und Jagdhunderassen.

Können wir Verletzungen im Schwanzbereich unseres Hundes vorbeugen?

Laut den Experten von Pleased tail kann dies für Vierbeiner eine kleine Herausforderung sein. Eine der besten Möglichkeiten, die Möglichkeit von Verletzungen im Zusammenhang mit dem Pleased-Tail-Syndrom zumindest zu minimieren, besteht darin, alle Couchtische mit scharfen Enden sowie alle anderen Möbel auf der Ebene Ihres Haustieres in Ihrem Haus zu entfernen. Sie können sich auch darauf konzentrieren, ruhiges Verhalten und Reaktionen Ihres pelzigen Freundes zu fördern, wenn Sie beispielsweise von der Arbeit nach Hause kommen.

Einige Besitzer von emotionaleren Hunden berichten, dass das proaktive Binden des Schwanzes ihres Haustieres auch dazu beitragen kann, Verletzungen vorzubeugen.

Behandlungsmöglichkeiten für Hunde, die am Pleased-Tail-Syndrom leiden

Wie bereits erwähnt, kann der Behandlungsprozess für das Pleased-Tail-Syndrom bei Hunden langsam sein. Dies liegt hauptsächlich daran, dass die Vierbeiner sie ständig bewegen, und dies kann leicht dazu führen, dass sowohl eine bereits vorhandene Wunde geöffnet als auch eine neue entsteht.

Die Behandlung variiert normalerweise je nach Schwere der Verletzung. In manchen Fällen reicht auch nur ein mit einem Antibiotikum getränkter Schweifverband (zur Ruhigstellung der betroffenen Stelle).

In schwereren Fällen, in denen die Verletzung über einen längeren Zeitraum nicht heilt, kann der Tierarzt einen chirurgischen Eingriff empfehlen, um den Schwanz des Hundes zu kupieren oder zu kürzen.

Das Pleased-Tail-Syndrom ist ein Zustand, der auftreten kann, wenn aggressivere Hunde mit langen, dünnen Schwänzen, aufgeregt oder aufgeregt, unwissentlich wiederholt Möbel und Wände in der Nähe treffen.

Dadurch platzen Blutgefäße und die dünne Haut an ihrem Schwanz wird verletzt. Langsam und schwer zu heilen, verursachen diese Wunden bei Haustieren Unbehagen und Schmerzen. Leider gibt es kein Rezept, um dieses Syndrom zu verhindern, und einige Haustiere sind körperlich und charakterlich für diese Artwork von Verletzung prädisponiert.

Picture: iStock

Leave a Reply

Your email address will not be published.